Mi vida y mí


  Startseite
    Gedichte und Gedanken
    Emotionen
    Moi
    Beruf/ Studium/ Schule
    Ungerechtigkeit
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    nanami-siebenmeere

   
    cacahuate

    daswuschel
    voellig.losgeloest
    - mehr Freunde


Links
   Völlig losgelöst
   Die Philosophin
   Cacahuate
   Das Wuschel
   fucking pain
   Lucrecia


http://myblog.de/irrungen.und.wirrungen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Silvester

Hoch erfreuter Tonfall: "Jetzt weiß ich, wieso mein Glas dauernd leer ist! Abwartende Stille. "Weil ich immer versuche das Obst mit den Zähnen zu erwischen!" :-D

"Ey, das Spiel spiel ich nicht!" - "Wieso? Das kennst du doch gar nicht, das hab ich nie mit dir gespielt!" - "Aber ich." Verwirrte Pause... "Aber nicht mit dir." xD
31.12.11 23:29


Schein und Sein

Es scheint alles perfekt zu sein.

 Nichts ist perfekt.

Es scheint alles in Ordnung zu sein.

Nichts ist in Ordnung.

Sie gab sich als Heilige.

Und war doch in Wahrheit eine Hure.


Und was willst du? Den Schein oder das Sein? Entscheide dich, denn irgendwann ist es zu spät für Entscheidungen.

30.11.11 22:26


Glücksrezept

Ein wunderbares Rezept aus meiner "Jugend"

Man nehme:

1 x Stift und Papier (respektive der Zeiten ist auch ein Rechner samt Tastatur möglich

1 x eine frühe Herbstnacht bzw. kühle Spätsommernacht

1 x wunderbare Musik (vorzugsweise gefühlsbetont und je nach Stimmung positiv oder negativ z. B. Tanz der Vampire oder Die 3 Musketiere als Musical)

100 x viele kleine Teelichter oder andere Kerzen

1.000.000 x (nach Möglichkeit) Sterne und ein hellstrahlender Mond.

Und wahlweise als Zugabe:

1 x ein gutes Gespräch mit jemandem, der auch mal über den Tellerrand schauen kann und sich über mehr als nur den Alltag und sich selbst Gedanken machen kann.
7.9.11 21:22


Welcome to the Second ;)

So und vorbei ist es. Das schöne erste Jahr. Das erste Jahr meines Berufslebens. Nö :-P

Das erste Jahr meiner AUSBILDUNG. :D Kaum zu fassen, wie schnell es ging. Auf einmal war es vorbei. Gut? Vielleicht.

Und doch irgendwie merkwürdig. Auf einmal hatte ich da so eine neue, junge, unverbrauchte und unvoreingenommene Frau vor mir und sollte sie in die Untiefen des Rathauses stürzen. Ob meine Patin sich auch so gefühlt hat?
Gleichzeitig lauern eigentlich selbst für mich überall wieder neue Stolperfallen. Dachte ich, langsam viele Unebenheiten auf dem Weg erkennen zu können, musste ich erfahren, dass es wohl in jedem Jahr ein paar ganz eigene Tücken gibt. Im Ersten eben all das Neue, die Unwissenheit über herrschende Gepflogenheiten und vieles mehr. Nun stehen "bald" die Zwischenprüfungen und damit das Bangen, ob verkürzen oder nicht, und die "Mysterien des 2. Lehrjahres" an. (So nennt das wirklich der ein oder andere xD) En detaile wären das Pfortendienst (eingelernt O.o), Postausgang (eingelernt O.o) und natürlich der heißgeliebte Ortschaftsrat mit seinem Protokolle schreiben (kommt noch, juhu). Was für eine Leistung, oder?
In knapp anderthalb Wochen schon zweidrittel erlebt, was eigentlich für das ganze Lehrjahr geplant war. Und was meine Ämter angeht... Alles wichtige und alles unbeliebte auf einen Streich. *lach* Also es verspricht sehr lustig zu werden dieses Jahr...
7.9.11 21:03


Angst

Angst... Panik... Tränen... Furcht...

Was ist los? Ich weiß es nicht. Sitze hier und alles ist furchtbar. Die Wände kommen näher und rücken wieder in die Ferne. Der Raum wächst und schrumpft im Wechsel, dreht sich. Und trotzdem ist es egal, denn was zählt ist die Angst. Die Angst, dass es noch schlimmer wird.

Noch schlimmer?

Wovor?

Noch mehr Trauer? Noch mehr Tränen, mehr Kummer? Nie wieder lachen?

Wann hört das auf? Wann gilt, was du mir jeden Abend ins Ohr flüsterst "Alles wird gut." Bin ich ungeduldig, wenn ich das Bedürfnis habe jedes Mal aufs Neue nach dem Wann zu fragen? Es hinaus zu schreien, dass ich es nicht mehr aushalte. Diese Angst, im Magen, im Rücken, im Herzen. Die Kälte. Die Furcht. Die Tränen. Dein Anblick.

Bitte verzeih mir, es tut mir so leid. Ich würde so gerne für dich lächeln, aber ich hab nicht die Kraft. Es ist schon schwer genug dir nicht dauernd schluchzend in die Arme zu sinken...
11.8.11 02:22


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung